Aroden

Vor etwas mehr als einem Jahrhundert starb der Gott der Menschheit. Sein Name war Aroden und er erhob die Menschheit nicht nur aus der Asche und dem Schrecken des Zeitalters der Finsternis (ein Zeitalter, welches auf den als Erdenfall bekannten und durch einen Meteoriten ausgelösten Kataklysmus folgte), sondern er gründete auch die erhabenste Stadt der Welt – Absalom. Er besiegte den üblen Magierkönig Tar-Baphon. Er vertrieb den dämonischen Herrn der Heuschrecken aus der Nation Sarkoris. Irgendwann ließ er die Welt hinter sich und schloss sich der Schar der Götter an, nachdem er die Menschheit auf den Pfad zu ihrer mächtigen Bestimmung geführt hatte. In den Prophezeiungen heißt es, wenn die Menschheit bereit wäre, auf den Höhepunkt ihres Seins zurückzukehren, wie sie es einst in der Zeit des Alten Azlant getan hatte, würde Aroden auf die Welt zurückkehren, um ein neues Zeitalter der Herrlichkeit einzuläuten.
Doch statt zum vorhergesagten Zeitpunkt zurückzukehren, starb Aroden, der Gott der Menschheit.

Aroden

Preis der Unsterblichkeit Seelenquell