Preis der Unsterblichkeit

Die Initiation

4. Neth 4711 AK: Suche nach der Ewigen Flamme

In diesem Jahr wurden seit langem wieder junge Recken erwählt, die Ewigen Flamme aus Kassens Krypta zu holen. Dieses alljährliche Ritual, das meistens von den Dorfältesten durchgeführt wurde, sollte an den Held des Dorfes, Kassen, erinnern und dem Dorf Glück und Durchhaltewillen für den kommenden Winter bringen.
In einer stillen Prozession sammelten sich die Dorfbewohner auf dem Dorfplatz. Ihr schrittet durch ihre Mitte bis zu Bürgermeister Uptal, der euch ansprach:

„Wieder einmal weht der Winterwind durch den Klauenwald und zeigt uns das Ende der Erntezeit an. Im Wald sind Wölfe, die unsere Mauern anheulen, und Schlangen lauern in unseren Schatten, bereit zuzuschlagen! So wie es vor 175 Jahren war, als Kassen die Mauern des Dorfes verließ, um uns zu beschützen, so ist es heute wieder! Wo sind die Helden? Wo sind die Tapferen, die zu Kassens Krypta reisen und die Ewige Flamme holen werden, um dieser Gemeinschaft für einen weiteren Winter Sicherheit zu geben?“

Er gab euch die Laterne für die Ewige Flamme sowie einige Ausrüstungsgegenstände.

„Hier sind die tapferen Helden, die in Kassens Fußstapfen treten
und die Ewige Flamme zu uns bringen werden! Vielleicht kehren
nicht alle zurück, doch so wahr ich hier stehe, ihr Opfer wird nicht
vergessen! Nun geht, ihr tapferen Helden, und kehrt nicht zurück,
bis ihr das ewige Feuer habt.“

Euch fiel auf, dass von euren Ausbildern und Mentoren sowohl der Magier Holgast, als auch die Waldläuferin Arnama fehlten.
Sodann bracht ihr auf und traft nach etwa zwei Stunden entlang der Straße auf drei Orkräuber, die euch angriffen. Nachdem ihr sie beisiegt hattet lösten sie sich einfach auf, und Sartorius konnte eine Aura der Illusionsmagier erkennen, während Fix das Pfeifenkraut seines Mentors Holgast roch. Er gab sich aber nicht zu erkennen.

Der Rest des Tages verlief ereignislos und ihr suchtet euch einen Platz zum rasten. Während der dritten Wache erblickte Fix einen Wolf und weckte seine Gefährten. Zwei weitere Wölfe erschienen und griffen euch an. Hierbei handelte es sich nicht um Illusionen. Ihr konntet einen erlegen, einen mit Fleisch ablenken und einen Wolf magisch zur Ruhe legen, den Zywiec auch sogleich anband, um ihn später zu zähmen.

Nach einem strammen Marsch am nächsten Tag und einem stolprigen Abstieg hinab in die Schlangenklamm erreichtet ihr den Eingang zur Krypta. Davor lagen die Kadaver zweier Pferde und dreier Ponys, die immer noch an einen Pfahl gebunden waren. Eurer Untersuchung nach waren die Tiere vor etwa zwei Tagen mit primitiven Wafen getötet worden. Unter den Tieren schaute ein blanker Oberschenkelknochen hervor.

In einer der Satteltaschen fandet ihr noch einige Gegenstände, u.a. bequeme Kissen und stumpfe Pfeile. Dann begabt ihr euch in die Eingangshalle der Krypta, an deren Ende ihr eine Wandmalerei Kassens saht. Viel wichtiger waren jedoch die zwei Leichen am Boden, die umringt von Knochen dalagen. Als ihr euch die Personen anschauen wolltet, erwachten die umliegenden Skelette und griffen euch an.

Comments

Seelenquell

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.