Preis der Unsterblichkeit

Ein Seil für alle Fälle

In der Grabkammer war ein Rucksack zu finden, der einen Heiltrank, etwas Geld, eine Phiole mit blauer Flüssigkeit, und ein Zettel zu finden. Auf dem Zettel befand sich eine Art Stellenausschreibung, derzufolge Interessenten „Das Klagelied des Waldläufers“ aufsuchen sollen. Dabei handelte es sich um ein Wirtshaus in der Hauptstadt Tamran.
Die Gruppe betrat den nächsten Raum, in dessen Mitte sich ein Becken voller Wasser befand und dessen Wände mit Malereien versehen waren, die aber größtenteils weggebrannt und-gekratzt waren. Es war noch zu erahnen, dass die Malereien den Sieg Kassens und der Dorfbewohner über die Söldner und ihren Anführer Asar zeigten.
Als Fix in das Becken blickte, sah er eine grauenvolle Vision, sein Geist war aber stark genug, den Effekt abzuschütteln. Syphos hingegen brach in Panik aus und rannte um sein Leben. Als er sich wieder beruhigt hatte konnten sie durch die Gittertür in den nächsten Raum schauen, der weitere Sarkophage und Grabnischen enthielt.

Die Tür ließ sich nicht öffnen, die Halblinge konnten sich auch nicht durchzwängen, sie sahen aber in einer Ecke einen Hebel. Unter Zuhilfenahme eines Seils und Magie konnten sie den Hebel bewegen und das Gitter hob sich. Als die Gruppe im Raum war, lösten sich zwei große und aggresive Fledermausschwärme von der Decke. Mit ihren Waffen konnten die Helden nichts gegen die Schwärme ausrichten. Um den unzähligen Bissen zu entgehen, zogen sich Sartorius und Fix aus dem Raum zurück, während Syphos und Zywiec in Sarkophagen Schutz suchten.
Nachdem Syphos in seinem Sarkophag eine Leiche mit Eisenmaske gefunden und sich deren hochwertigen Gürtel angeeignet hatte, bastelte er sich einen “Syphoscocktail” aus einer Flsche Branntwein und warf sie an die Decke. Die Fledermäuse schreckten vor dem Flammenregen zurück, und die Halblinge konnten in den nächsten Raum eilen.

Hier fanden sie eine große Halle, die durch einen zwölf Meter tiefen Graben geteilt wurde. Eine drei Meter Breite Brücke führte auf die andere Seite, wo zwei Statuen vor einer großen Bronzetür standen.
Sartorius inspizierte den Gürtel, den Syphos gefunden hatte und identifizierte ihn als Calistrias Stachel, eine magische Peitsche, die eine Art Statussymbol für verdiente Calistria-Priester darstellte. Während er mittels Geißelung seiner Göttin huldigte, entschied sich Fix, die Brücke zu überqueren. Als er die Mitte erreicht hatte, löste er einen Bodenkontakt auf, die beiden Statuen rasten auf ihn zu und warfen ihn in den Graben.
Sartorius bat um den Segen Calistrias und sprang hinunter zu dem sterbenden Fix. Als er sich und Fix wieder soweit geheilt hatte, benutze die Gruppe ein Seil, dass an den Statuen befestigt wurde, um die beiden Halblinge nach einer erneuten Auslösung der Falle wieder nach oben zu ziehen.

Zywiec erhaschte einen kurzen Blick in Kassens Gruft, die sich hinter den Bronzetüren befand. Die Kammer wurde von einem flackernden, goldenen Feuer erleuchtet, und er sah Arnama, die erschöpft auf einem Sarkophag verweilte. Neben ihre stand ein Skelett in verziertem Kettenpanzer und sah sie mit seinen leuchtenden Augen an. Vier weitere Skelette standen im Raum verteilt. Die Helden überlegten, ob sie den Angriff wagen sollten, oder zunächst rasten sollten. Sie fürchteten um das Schicksal der Waldläuferin Arnama.

Syphos entschied sich aktiv zu werden, nahm kurzerhand die Phiole unbekannter blauer Flüssigkeit und trank sie… Das Gift wirkte sofort und er ging bewusstlos zu Boden.

Die anderen ersannen aber dennoch einen Plan, wie sie das Skelett überwinden könnten und machten sich an die Durchführung. Syphos wurde in Sicherheit gebracht, Fix postierte sich an der Auslöseplatte für die Falle. Sartorius verweilte bereit hinter den Bronzetüren, während Zywiec sich mit einem Ende des Seils in die Gruft schlich. Das andere Ende des Seils hatten sie an den Statuen befestigt.

Zywiec gelang es, den Blicken der Skelette zu entgehen und warf ihrem Anführer die Schlinge um den Hals. Dieses drehte sich überrascht um und sah nur noch wie Zywiec laut “Jetzt!” schrie. Fix löste die Falle aus und sprang zwischend en heranrasenden Statuen hindurch. Der Untote, genannt Asar flog ungebremst von den Bronzetüren im hohen Bogen aus der Gruft und landete krachend in der tiefen Grube.

Comments

Seelenquell

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.